Mobile Version

Gastronews

Scheinselbstständigkeiten beim Personal

Klavier

Mehrere Arbeitgeber

Vielfach hält sich die irreführende Meinung hartnäckig, dass Personen, die mehreren Beschäftigungen bei unterschiedlichen Auftraggebern zu verschiedenen Zeiten nachgehen, selbstständig sind. Diese Auffassung trifft in den allermeisten Fällen nicht zu. Ein Kellner, der für drei Gastwirte arbeitet, ist angestellt, nicht selbstständig. Genauso verhält es sich beim Zimmermädchen, das in zwei Hotelbetrieben jeweils halbtags tätig ist. Ein Klavierspieler, der jeden Abend für mehrere Stunden in der Hotellobby für Unterhaltung sorgt, kann hingegen ein selbstständiger Musiker sein.

Abgrenzungskriterien

Für die Unterscheidung zwischen abhängiger Beschäftigung und Selbstständigkeit sind folgende Prüfpunkte maßgeblich: Wird die Leistung weisungsgebunden erbracht und ist die Person in die Organisation des Arbeitgebers eingebunden? Letzteres ist der Fall, wenn der Beschäftigte feste Arbeitszeiten hat und Arbeit von anderen entgegennimmt und diesen zuarbeitet. So beispielsweise der Kellner, der die von der Küche gefertigten Speisen serviert.

Unternehmerrisiko

Ein weiteres wichtiges Abgrenzungskriterium ist das Unternehmerrisiko. Trägt die beschäftigte Person kein Unternehmerrisiko, liegt grundsätzlich ein Angestelltenverhältnis vor. Das Risiko, den Job zu verlieren, gilt nicht als Unternehmerrisiko. Kein Unternehmerrisiko trägt der Kellner oder das Zimmermädchen. Beim Klavierspieler liegt hingegen im Regelfall Unternehmerrisiko vor, auch wenn er als Musiker bei mehreren Hotels tätig ist. Ausnahme: Der Musiker hat einen oder mehrere feste Arbeitsverträge. Bei einem freischaffenden Musiker fehlt es auch im Regelfall an dem Erfordernis der Eingliederung in die Organisationsstruktur des Hotelbetriebes.

Antragsverfahren

Im Zweifelsfall sollte der Gastronom/Hotelier eine Statusklärung bei der Deutschen Rentenversicherung Bund beantragen. Geschieht dies vor Beschäftigungsaufnahme, sind bis zum Ergehen des Bescheides keine Sozialabgaben zu entrichten. Das Ergebnis aus dem Statusklärungsverfahren ist auch für einen Sozialversicherungsprüfer bindend (§ 7a Abs. 1 viertes Sozialgesetzbuch – SGB IV).

Stand: 26. September 2017

Artikel der Ausgabe Herbst 2017

Wichtige Steuerneuerungen 2017/2018

Wichtige Steuerneuerungen 2017/2018

Bürokratieentlastung und Steuerumgehungsbekämpfung

Maßgeblicher Frühstückspreis

Maßgeblicher Frühstückspreis

Umsatzsteueraufteilung von Leistungen eines Hotels

Kassensicherungsverordnung beschlossen

Kassensicherungsverordnung beschlossen

Höhere Compliance-Anforderungen für Registrierkassen

Scheinselbstständigkeiten beim Personal

Scheinselbstständigkeiten beim Personal

Wichtige Prüfpunkte bei der Mitarbeitereinstellung

Bettensteuern in Freiburg

Bettensteuern in Freiburg

Die Stadt Freiburg erhebt seit Jahren eine Übernachtungssteuer.

Rechtsprechung zu Sparmenüs

Rechtsprechung zu Sparmenüs

Der vom Bundesfinanzhof (BFH) entschiedene Fall (vom 3.4.2013, V B 125/12) betraf den Betreiber einer Fast-Food-Kette. Dieser offerierte unter anderem sog. „Sparmenüs”.

Permanenter Lohnsteuer-Jahresausgleich ab 2018

Permanenter Lohnsteuer-Jahresausgleich ab 2018

Der sogenannte permanente Lohnsteuer-Jahresausgleich dient dem Ausgleich von kurzfristig hohen Lohneinkünften über einen längeren Zeitraum.

Neue Citytaxen in Bremen und Frankfurt/Main

Neue Citytaxen in Bremen und Frankfurt/Main

Ob Beherbergungssteuer, Übernachtungssteuer, Citytax oder Bettensteuer, viele Kommunen haben in den letzten Jahren neue Abgaben in Form der genannten Steuern eingeführt.

Hoferer GmbH Steuerberatungsgesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Farnweg 2a 77728 Oppenau Deutschland +49780497990 +497804979950 http:/www.hoferer.de/